Hundeprüfung 2021 im Eichsfeld – Jagen im Team will gelernt sein

Am vergangenen Wochenende (Sa. 04. Sept. 2021) fand -nach einjähriger COVID-Zwangspause- die alljährliche Hundeprüfung der Jägerschaft Duderstadt in diesem Jahr wieder statt. Unter der Leitung von Horst „Olli“ Mollenhauer, Hundeobmann der Jägerschaft Duderstadt, traten die Gespanne zur Prüfung an.

Obmann Horst Mollenhauer (Bild: 5. v.l.) ist Verbandsrichter im Jagdgebrauchshundeverband und kann deshalb offiziell die Leistungen von Jagdhunden bei den Prüfungen bewerten. Am Ende des Tages konnten alle Gespanne ihre Leistungsfähigkeit beweisen und haben somit die Prüfung bestanden. Die Prüfungskommission wurde von Richterobmann Wilfried Lynen geleitet. Er wurde durch die beiden Verbandsrichter Werner Rüttgeroth und Josef Dornieden unterstützt.

Die Ausbildung und Prüfung im Revier Desingerode (und weiteren) erfolgt nunmehr seit über 20 Jahren unter der Leitung von Horst Mollenhauer. Das Ausbildungsteam der Jägerschaft Duderstadt führt in der Regel einen Vorbereitungskurs über einen Zeitraum von 5 Monaten durch. Die intensive und fundierte Vorbereitung führt stets zu guten Prüfungsergebnissen. In der Ausbildung wird Wert darauf gelegt, dass sich zwischen Hund und Mensch eine Einheit bildet, damit beide in ihrem weiteren jagdlichen Leben als gutes Team zusammenarbeiten können.

Tanja Deppe-Effenberger war zusammen mit ihrem kleinen Münsterländer „Ragnar“ in diesem Jahr die Prüfungsbeste. Dafür wurde die Saufeder der Jägerschaft, ein Wanderpreis, an sie übergeben.

Die Jägerschaft Duderstadt bedankt sich bei der Sparkasse Duderstadt für die Unterstützung der Prüfung und die Übergabe einzelner Sachpreise.

Der Vorstand der Jägerschaft Duderstadt wünscht viel Waidmannsheil und Glückwunsch zur bestandenen Brauchbarkeitsprüfung.

Im April 2022 startet der nächste Kurs der Jägerschaft.