Statement der CDU-Fraktion zum Abschuss eines verhaltensauffälligen Wolfes

12. Februar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Martin Bäumer zum heute (11.02.2021) erfolgten, ersten Abschuss eines verhaltensauffälligen Wolfes auf Basis von Nutztierrissen:

„Wir haben immer gefordert, dass auffällige Wölfe konsequent entnommen werden. Die Forderungen und Bemühungen der CDU-Fraktion zeigen endlich Wirkung. Es ist gut, dass der Staat hier gezeigt hat, dass er handlungsfähig ist. Zum Schutz des Erlegers und seiner Familie hoffen wir, dass Minister Olaf Lies alles unternimmt, um dessen Anonymität sicherzustellen.

Ein Leben mit dem Wolf ist möglich, funktioniert in unserer Kulturlandschaft aber nur mit konsequentem Handeln. Die Wolfsdichte in Niedersachsen ist heute schon sehr hoch. Es mehren sich die Hinweise, dass sein günstiger Erhaltungszustand erreicht ist. Wie beim Insektenschutzgesetz muss auch hier Minister Lies dringend auf Frau Bundesministerien Schulze einwirken. Der Wolf gehört bei Festlegung einer Untergrenze ins Jagdrecht, damit sein Bestand wie in anderen Ländern auch nachhaltig reguliert werden kann.“

Kommentare sind geschlossen.