Gemeinsam zum Update für Kommunen und Verwaltungen

26. Februar 2021

Projekt UpdateDeutschland ruft Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen auf

Mit dem Projekt UpdateDeutschland startet heute ein deutschlandweit vernetztes Zukunftslabor, in dem Bürgerinnen und Bürger und Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Staat gesellschaftliche Herausforderungen für Verwaltungen und Kommunen gemeinsam identifizieren. Anschließend entwickeln sie innovative und nachhaltige Lösungsansätze, die in Pilotprojekten getestet und mit funktionierenden Lösungen passgenau umgesetzt werden können.

Digitalisierungsminister Dr. Bernd Althusmann: „Niedersachsen ist ein Land der Innovationen und lebt eine aktive Startup-Kultur. UpdateDeutschland bietet uns die Gelegenheit, digital und vernetzt in Niedersachsen und darüber hinaus bestehende Herausforderungen anzugehen. Welches die drängendsten Probleme der Kommunen und Verwaltungen sind, können meist diejenigen am besten sagen, die direkt betroffen sind. Deshalb fragt UpdateDeutschland bewusst alle Bürgerinnen und Bürger, wo Handlungsbedarf besteht.“

Über eine digitale Plattform können sowohl gegenwärtige Herausforderungen, als auch bereits existierende Lösungsansätze und neue Ideen eingebracht werden. Zusammengebracht werden diese vom 19. bis 21. März 2021 beim digitalen “48-Stunden-Sprint”, einem öffentlichen Hackathon. Alle Interessierten treffen in verschiedenen Handlungsfeldern zusammen und arbeiten an praktikablen Lösungen: Von Verbraucherschutz, digitaler Verwaltung und lebenslangem Lernen über Antidiskriminierung und politischer Teilhabe bis hin zu Pflege und Gesundheit. Im anschließenden Umsetzungsprogramm von April bis August 2021 werden ausgewählte Lösungen in Pilotprojekten umgesetzt. 

„Die Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen können neue Idee sein, aber auch bereits existierende und gut funktionierende Lösungen erhalten so eine Plattform. Wir müssen das Rad nicht jedes Mal neu erfinden, denn vielleicht hat eine Gemeinde im Süden von Deutschland schon eine Lösung für genau das Problem, das eine Kommune in Niedersachsen beschäftigt. So schaffen wir mit UpdateDeutschland ein deutschlandweit vernetztes und lebendiges Reallabor, in dem regionale Bedürfnisse mit den bestehenden Lösungen vernetzt werden und so passgenaue Lösungen umgesetzt werden können“, sagt Althusmann.

UpdateDeutschland steht unter der Schirmherrschaft des Bundeskanzleramts und wird von den Landesregierungen Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland und Schleswig-Holstein unterstützt. 

Der Anmeldezeitraum für den 48h-Sprint von UpdateDeutschland läuft bis zum 18. März 2021 unter www.updatedeutschland.org. Noch bis zum 17. März 2021, 12.00 Uhr, können dort auch Herausforderungen und Lösungsideen eingestellt werden.

Kommentare sind geschlossen.